275 Jahre Klippmühle

 

 

 

                            

 

 

Der Berghauptmann Georg Friedrich von Gaugrebe ließ im Jahre 1740 die Klippmühle am Bilstein zwischen Meineringhausen und Alraft errichten. Die Mühle wurde früher auch Junkermühle genannt. Sie steht auf Meineringhäuser Gemarkung und gehörte zur damaligen Zeit dem adeligen Haus von Meineringhausen. Die Mühle brannte 1791 größtenteils ab, wurde aber wieder aufgebaut.

Der Bereich der Klippmühle stellt mit 303 Metern über NN zugleich den tiefsten Punkt der gesamten Hansestadt Korbach dar.

275 Jahre besteht nun im Meineringhäuser Jubiläumsjahr die Klippmühle.

Ein Grund für den "Dorfverein 775 Jahre Meineringhausen e.V." im Rahmen des Jubiläumsjahres ein Fest an der Klippmühle zu organisieren.

Am Sonntag, 28. Juni 2015, wird ab 11.00 Uhr das Jubiläum 275 Jahre Klippmühle im Festzelt und unter freiem Himmel gefeiert.

Festwirt Jakob Eberle wird mit seinem Team für kühle Getränke und leckere Speisen sorgen.

In einem zusätzlichem Zelt werden die Meineringhäuser selbstgebackenen Kuchen und Torte anbieten.

Vorläufiges Programm:

11.00 Uhr  Eröffnung und kurzer geschichtlicher Rückblick

                 

                       Offenes Singen mit den Chören:

  •                        Man(n) singt
  •                        Männergesangverein Strothe
  •                        Chorgemeinschaft Werbetal
  •                        Jubiläumschor Meineringhausen

 

 

 

In der Zeit von 11.00 Uhr und 13.30 Uhr werden die

"Jagdhornbläser Herzhausen" zwischen den Liedvorträgen der Chöre
auftreten.

 

 

 

                

 

 

 

Ab 13.30 Uhr bis gegen  19.00 Uhr werden dann die "Lustigen Dorfmusikanten" aus Horsmar bei Mühlhausen/Thüringen mit Livemusik für garantierte Stimmung an der Klippmühle sorgen.

 

 

                                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2015 Dorfverein 775 Jahre Meineringhausen e.V.